Ein voller Tag im Movie Park Germany – Was kann man tun?

Gestern, am 03.08.2014, sollte eigentlich ein Sonntag mit mäßiger Wettervorhersage werden. Erfahrungsgemäß erwarteten wir also einen durchschnittlich vollen Park, so wie er in den vergangenen Wochen der Sommerferien bereits öfters vorzufinden war.

Erstes Anzeichen dafür, dass gestern keiner dieser Tage war, fanden sich bereits auf der A31, wo man kurz vor der Abfahrt Gladbeck bereits in stockenden Verkehr und später sogar in einen ausgewachsenen Rückstau von mehreren Kilometern geraten ist.

Gegen 11 Uhr stand dann endgültig fest: Der Park ist brechend voll.

Wie geht man mit dieser Situation nun um?

Zunächst ein mal muss man sich mit der Situation abfinden.
Wenn der Park voll ist, dann sind längere Wartezeiten leider nicht zu vermeiden, der erste und wichtigste Schritt ist also: Tief durchatmen und Geduld beweisen.

Für alle die, die für den Tag noch den ein oder anderen Euro an Budget übrig haben:

Die beste Investition an einem vollen Tag ist der SpeedyPass Platinum.

(Damit sollte man allerdings nicht zu lange warten – Begrenzte Kapazität, die laut Mitarbeitern an vollen Tagen bereits gegen 1 Uhr erschöpft sein kann!)

Der SpeedyPass macht selbst aus dem vollsten Tag noch ein echtes Vergnügen, das konnten wir gestern an der eigenen Haut erfahren: Wartezeiten spielen keine Rolle mehr.

Nahezu alle Attraktionen im Movie Park Germany verfügen über einen eigenen SpeedyPass Eingang oder ermöglichen es, durch den Ausgang in die Bahn einzusteigen.

Die Mitarbeiter kontrollieren das entsprechende Armbändchen, dass jeder Speedypass Platinum Käufer am Arm tragen muss, man muss eine entsprechende Karte durch ein spezielles Drehkreuz ziehen oder stempeln die Karte des SpeedyPass Silber/Baby ab und halten damit nach, wie viele Fahrten ihr noch übrig habt.

Entsteht durch den SpeedyPass eine Zwei-Klassen-Gesellschaft im Park?

Kritik an derartigen Systemen gibt es immer wieder mal.
Unsere Meinung ist, dass der SpeedyPass durch seine begrenzte Kapazität und fairen Preis insbesondere für Saisonpass-Inhaber ein sehr guter Deal ist, wenn man an sehr vollen Tagen in den Park fährt.

Es wird allerdings niemand durch den SpeedyPass benachteiligt, solange die Mitarbeiter an den Fahrgeschäften auch darauf achten, dass die Anzahl an SpeedyPass Fahrern begrenzt bleibt. Zudem dürfen SpeedyPass Besitzer auch nur alle 15 Minuten mit der gleichen Attraktion fahren.

Jeder selbst kann die Wahl treffen, ob er zusätzlich Geld dafür ausgeben möchte, keine Wartezeiten ertragen zu müssen und alle die, die das nicht tun möchten, empfehlen wir den Park unter der Woche und außerhalb der Ferien zu besuchen.
Der Speedypass richtet sich an Attraktions-Vielfahrer, die aus unterschiedlichen Gründen nicht an einem leeren Tag in den Movie Park Germany fahren können.

Den SpeedyPass bekommt ihr in jedem Souvenir-Shop im Park, sofern die Kapazität nicht überschritten wurde.

Natürlich gibt es aber auch andere Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben, die kostengünstiger sind.

Unsere Alternativ-Tipps:

  • Flotte Anfahrt! Fahrt bereits bei Gladbeck von der Autobahn ab und somit um den Stau herum „von hinten“ an den Park. Ihr landet dann auch an der Kreuzung mit der Ampel kurz vor dem ersten Reserve-Parkplatz, spart Euch aber einige Zeit im Stau.
    Oder nutzt die neue Umgebungsstraße und folgt der Beschildung. Auch wenn die Umgehungsstraße nun ausgebaut ist, zeigen die meisten Navis noch die alte Route an, sodass dort meist weniger los ist.
  • Show-Tag einlegen! Shows verfügen über große Kapazitäten und bieten sich immer dann an, wenn der Park aus allen Nähten platzt. Vor allem „Back to the Movies“ und „Shadows of Darkness“ bieten sich hier an.
  • Redet mit den Leuten um Euch herum! Die Wartezeit kann auch ganz locker genutzt werden, um nette Menschen kennen zu lernen. Und wenn Ihr mit einer Gruppe unterwegs seid, redet doch einfach mit Euren Kumpels – oder packt die guten, alten Urlaubsreise-Spiele wieder aus, wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder „Schnick schnack schnuck“
  • Entspannen! Ihr versaut Euch komplett selbst den Tag, wenn Ihr von Attraktion A nach B rennt, dort dann abgehetzt erstmal im Wartebereich ankommt und dann ungeduldig warten müsst. Der psychologische Faktor ist ganz entscheidend. Niemand zwingt Euch, den Eintrittspreis „abzufahren“. Versucht einfach das beste daraus zu machen und seht es mit Humor. Zwischendurch einen Kaffee oder Kakao trinken zu gehen hilft auch, um etwas herunterzukommen.
  • Ruhige Orte aufsuchen! Wenn die Menschenmassen und das Gedränge zu viel wird, sucht einfach einen ruhigen Ort auf. Der ehemalige Themenbereich „Orient“ bietet sich dafür prima an: Er befindet sich zwischen dem Restaurant „Pizza & Pasta“ und der Mainstreet, sehr versteckt. Dort ist nicht nur der Gebetsraum für Muslime, sondern auch eine der saubersten Toiletten im ganzen Park. Da der Themenbereich zwar groß, aber versteckt und nicht auf dem Parkplan ausgezeichnet ist, ist dort meist trotz brechend vollem Park kaum ein Mensch. Er eignet sich also prima, um sich kurz hinzusetzen und durchzuatmen. (Außer am Halloween Horror Fest, dann wird dieser Themenbereich für das Maze „Circus of Freaks“ verwendet!)

Der goldene Tipp ist immer: Dauerstress lässt sich vermeiden, indem man immer mal wieder bewusst langsamer macht, ruhige Orte aufsucht und tief durchatmet. Niemand setzt Euch unter Stress – außer ihr selbst. 😉

Wir wünschen Euch viel Erfolg und vor allem Spaß im Park!

What's your reaction?
2Gefällt mir

4 Comments

  • Joel
    On 27. Februar 2016 18:12 0Likes

    Aus dem Gold ist ja jetzt der Platinum geworden. Aber ich finde dass sich dass für 40€ gerde als Saisonpass Besitzer nicht mehr lohnt. Da komm ich lieber an nem leereren Tag wieder:)

  • Stimpy
    On 13. August 2014 11:47 0Likes

    Stimmt, die direkt im Van Helsings Club hatte ich vergessen.
    Die Gebetsraum-Toiletten fand ich immer etwas äh.. weniger oft aufgeräumt an vollen Tagen 😉

  • René
    On 10. August 2014 16:03 0Likes

    Wirklich? Also meiner Erfahrung nach sind die Toiletten im Van Helsings Club immer am leersten (bzw. eig immer komplett leer, wenn ich rein geh) und immer super sauber. Auf Platz 2 im Toiletten-Ranking würde ich die in der Orient-Ecke neben dem Gebetsraum sehen auch da is immer wenig los, die hinter Subway find‘ ich im Vergleich zu den 2 schon ziemlich viel genutzt ^^

  • Stimpy
    On 7. August 2014 9:40 0Likes

    Tipp noch am Rande: Die am wenigsten genutzten Toiletten sind definitiv die hinter Subway. Die sind stets sauber und etwas Ruhe hat man auch an solchen Tagen dort 😉

Comments are closed.