Crazy Surfer

Surfin‘ USA! – Der Crazy Surfer

In der einmaligen Atmosphäre des „Santa Monica Piers“, dessen Vorlage der gleichnamige Boardwalk in Kalifornien ist, können Besucher eine Runde „surfen“ – und das ohne nass zu werden! Der Crazy Surfer bietet eine ausgewogene Mischung aus Adrenalin und Bauchkribbeln. Daher ist er für die ganze Familie geeignet.

Das einzigartige Gefühl auf dem Trockenen zu surfen wird euch sicher in Erinnerung bleiben. Insbesondere an sonnigen Tagen passt sich die rasant drehende blaue Scheibe in den Santa Monica Pier ein und bietet ein kurzweiliges Erlebnis. Wer allerdings hofft, klitschnass zu werden, der sollte zu einer der Wasserbahnen im Park greifen, denn wenn es nicht gerade regnet, verlässt der Crazy Surfer sein trockenes Sand-Bett nicht.

Bewertung

THRILL 80%
KINDERFREUNDLICH 90%
NÄSSEGRAD 0%

HINWEISE

FAMILIENFREUNDLICH
SPEEDY PASS SILVER
SPEEDY PASS GOLD
SPEEDY PASS PLATINUM
AKZEPTIERT

ZAHLEN & FAKTEN

  • Höhe: 15m
  • Länge: 82m
  • Geschwindigkeit: 70 km/h
  • Plätze: 40 Personen

HISTORIE

  • 2007-heute: Crazy Surfer

SICHERHEITSHINWEISE

  • Nicht behindertengerecht.
  • Mindestgröße 1,30m ohne Begleitung
  • Mindestgröße 1,20m mit Begleitung
  • Mindestalter 6 Jahre

DIE FAHRT UND TECHNISCHES

Der Disc’O-Coaster der Firma „Zamperla“ bietet einen guten Mix aus ruhiger Fahrt und Nervenkitzel. Die Besucher nehmen auf Jet-Ski-ähnlichen Sitzen auf einer runden Scheibe platz, Sichtrichtung nach außen. Die Scheibe dreht sich und fährt die wellenartige Strecke entlang. Dabei spüren die Besucher kurze Momente der Schwerelosigkeit.

Besondere Adrenalin-Schübe bietet jeweils das Ende der Strecke, bei dem die Besucher das Gefühl haben nach außen geschleudert zu werden. Raffiniert: Dabei verschwindet die Schiene unter der großen, runden Gondel, sodass der Eindruck entsteht, dass die Fahrgäste „von der Schiene fliegen“.

Wusstest du eigentlich?

  • An besonders warmen Tagen wird das linke Endstück des Crazy Surfer gekühlt. Hierfür sind die beiden Schläuche am oberen Ende links und rechts neben den Puffern.
  • Der Crazy Surfer war der erste Disc-O-Coaster in Deutschland. Mittlerweile findet man ihn in einigen Freizeitparks, da er bei Familien sehr beliebt ist.
  • Eigentlich ist diese „Mini-Achterbahn“ ein Powered Coaster: Der Antrieb sitzt hier – zusammen mit der Steuerung für die Sicherheitsbügel – in der Mitte der Gondel. Strom bekommt die Gondel über die grünen Mitnehmer-Schienen auf der Strecke.
  • Für einen Disc-O-Coster ist die Strecke übrigens relativ lang: Bei vielen Modellen besteht die Strecke nur aus den beiden Endstücken, ohne die „Welle“ in der Mitte. Diese wurde im Movie Park Germany hinzugefügt, um das Surf-Gefühl zu verstärken.

WEITERE INFORMATIONEN ZUM CRAZY SURFER

Falls du dich auf der offiziellen Website über den Crazy Surfer informieren möchtest, findest du hier den Link zur offiziellen Website des Movie Park Germany.
Weitere Bilder findest du zudem auch auf unserer Pinterest Pinnwand „Movie Park Attraktionen“ – Schau mal vorbei!